Jetzt Termin vereinbaren! 030 79 70 13 37

CMD Behandlung in Berlin

CMD Behandlung Berlin

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) und ihre Therapie

Die Funktionsdiagnostik im Bereich des Kiefergelenkes ist in unserer Praxis zur CMD Behandlung ein wichtiger Behandlungsschwerpunkt für unsere Patienten. Die craniomandibulären Dysfunktion muss sich nicht unbedingt durch Schmerzen bemerkbar machen, sondern kann sich auch durch Kopfschmerzen, Schwindelgefühle,  Lichtempfindlichkeit, oder gar Panikattacken oder Herzrasen andeuten.

In manchen Fällen wird sie deshalb durchaus auch als Ursache und Folge von Stress betrachtet. Gemeinhin dient CMD daher als Sammelbegriff für eine Reihe von Symptomen des Kauapparates bzw. der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Bereich von Mund und Kopf.

Muskuläre Dysbalancen, Blockaden in der Wirbelsäule und Zahnfehlstellungen haben einen großen Einfluss auf die Muskulatur und damit auf die Funktion der Kiefergelenke. Ist diese gestört kann es zu Veränderungen in der Halswirbelsäule kommen – mit Auswirkungen auf den ganzen Körper. Auch Spannungskopfschmerzen, Schwindelanfälle und Tinnitus können ihre Ursache in der sogenannten „Craniomandibulären Dysfunktion (CMD)“ haben.

Diagnostik und interdisziplinäre Behandlung

Betroffen können Menschen in jedem Alter sein. Gründe für das unfunktionelle Zusammenspiel von Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula) gibt es viele.

Unsere interdisziplinäre Kooperation mit Fachärzten wie Kieferorthopäden und verschiedenen Therapeuten sowie ein gut organisiertes Behandlerteam machen eine individuelle Therapieplanung mit anschließender Schmerzfreiheit möglich.

Zentraler Punkt einer erfolgreichen Therapie ist die Diagnostik zu Beginn. In unserer Praxis arbeiten wir zur Funktionsdiagnostik / Funktionsanalyse mit dem hochmodernen DIR® System. Mit den digitalen Analysedaten erhalten wir eine diagnostische Auswertung von craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) ohne strahlungsbelastende röntgenologische Diagnostik.

CMD Behandlung mittels Schiene

Die Kiefergelenkbehandlung erfolgt bspw. mittels Aufbissschiene, um chronischen Bruxismus (Zähneknirschen) entgegen zu wirken. So werden Okklusionsstörungen, also Beschwerden am Kiefergelenk bzw. Kausystem, von Therapeuten oder Kieferorthopädie behandelt, um Ihnen Ihr schönstes Lächeln ohne Schmerzen zurück zu bringen.

Die Behandlung mittels Schiene stellt in der Kieferheilkunde eine bewährte Möglichkeit dar, Ihren Zähnen zu optimaler Ästhetik zu verhelfen. Denn nicht unerheblich beteiligt an makelloser Zahnästhetik sind neben der Beschaffenheit Ihrer Zähne auch das Zusammenspiel der Kiefergelenke und vor allem die Schmerzfreiheit des gesamten Organismus.